Naturkranz


 Hier stelle ich euch eine einfache Möglichkeit vor, selbst etwas Naturdekoration zu gestalten. Einer der einfachsten Wege ist es, einen Kranz aus Klettenlabkraut (auch Klebkraut genannt) zu gestalten. Klettenlabkraut ist ein wertvolles Wildgemüse, sodass ich die abgestorbenen Reste zum Gestalten erst im späten Herbst oder Winter ernte. Zu finden ist das Kraut fast überall, wenn man mit offenen Augen durch die Natur läuft, fallen zuerst die kleinen mini-Klett-Bällchen auf. Und wo es wächst, wächst es üppig... Seitdem ich das Klettenkraut einmal in meinem Garten verarbeitet habe, wächst es auch dort üppig. (Also Achtung, falls du es nicht haben möchtest.) 

Wie vorgehen? Ich arbeite gern vor Ort, das heisst bei Wind und Wetter in der Natur, das ist nämlich am gesündesten. 

Ich ziehe mir zuerst ausreichend Kraut an Land und forme dann eine lange Bahn. Das geht aufgrund der kleinen Härchen an der Pflanze wunderbar, diese "verkleben" nämlich ineinander. Dann nur noch einen Kranz formen, in der grösse deiner Wahl, und die Enden ineinander schlingen. Fertig. 

Der Kranz sieht pur sehr schön aus, kann aber auch nach Herz und Laune dekoriert werden. 

 

Falls ihr mehr zum Thema "Naturkränze winden" erfahren möchtet, begleite ich euch auch gern einmal in der Natur und zeige euch Materialien und Techniken für Naturkränze. Ich biete jedes Jahr von November bis März Kurse zum Kranzwinden an. Schau hier: Kursangebot