Erlen*Zauber


Die Schwarzerle begeistert mich seit jeher mit ihren kleinen schwarzen Zapfen, die vor allem in den Wintermonaten sichtbar sind. Mit der Schwarzerle wurden und werden sagenhafte, schauderhafte und wirklich grimmige Dinge verbunden. Geister, Teufel, Hexen - viel unheimliches steht mit der Erle in Verbindung. Das liegt vielleicht auch an ihrem bevorzugten Standort in Sumpfgebieten. Wer weiss?

Allerdings steht die Erle auch für Schutz, Mut und Unterstützer bei Zweifeln und Ängsten. Mich faszinieren diese elfenzarten Zweige, die weichen Blütenstände und eben auch diese kleinen zierlichen Zapfen. 

 

Mit der Schwarzerle kreativ zu arbeiten bedarf viel Feingefühl, auch das gefällt mir sehr. Ich lasse mich ein, auf diese zarte Arbeitsweise, verbinde mich mit dem zerbrechlichen Naturmaterials und werde dadurch selbst sanft. Eben wieder ein kreatives Arbeiten, was ich "Aktive-Meditation" nenne.

 

Was brauchst du für einen Schwarzerlen-Kranz?

- Zapfen und Blütenstände der Schwarzerle (sammle Zweige bitte vom Waldboden auf und nimm dir keine Zweige vom Baum ab!)

- Drahtring , o. ä.

- Schere

- Bindedraht

 

Lege dir alle Materialien zurecht und arbeite im Uhrzeigersinn. Nun nimmst du im Wechsel Zapfen und Blütenstände in kleine Büschel und bindest sie mit dem Draht um deinen Ringrohling. 

Tipp: Verwende beim Binden feuchtes Material, dann bricht es dir nicht zu stark und du kannst die kleinen Zweiglein biegen. Der Kranz trocknet später in der gebundenen Form ein. 

 

NaturVERBINDUNG stärkt deine Körper, Geist und Seele und deine Sensibilität der Natur und Umwelt gegenüber.  Und auch beim Erlen*Zauber geht es nicht um das perfekte Ergebnis, sondern um den Prozess, dich mit der Natur und deiner Kreativität zu verbinden. 

Viel Freude beim Kreativsein...